Insolvenz versus Verzug

Welches dieser zwei Risiken ist für ein Unternehmen schwerwiegender? Wir haben diese Frage ACREDIA-Vorstand Ludwig Mertes gestellt!

ACREDIA Interview: Insolvenz versus Verzug

Ludwig Mertes: "Eine knifflige Frage! Man sollte sehr viel mehr auf den Zahlungsverzug achten! Denn es kommt viel häufiger vor, dass ein Kunde vorübergehend in Zahlungsschwierigkeiten gerät und deshalb das Kreditziel überschreitet.

Sowohl bei einem Verzug als auch bei einer Insolvenz ist der Dominoeffekt zu beachten: Fällt der erste Stein um, werden alle Weiteren mitgerissen. Stellen Sie sich vor, Sie sind Unternehmer. Wenn Ihr Kunde seine offenen Forderungen nicht bezahlen kann, werden Sie Ihre Schulden gegenüber Ihren Lieferanten auch nicht so leicht begleichen können – und so führt eines zum anderen.

Wir als Kreditversicherung stoppen diesen Dominoeffekt, indem wir die Risiken immer im Blick haben und im Fall der Fälle bei einem Zahlungsausfall einspringen."

20. November 2019

Kontakt

Himmelpfortgasse 29, 1010 Wien

Das könnte Sie auch interessieren:

25. November 2019
Studie: Der Welthandel schwächelt weiter

Protektionismus ist das neue „Normal“

06. August 2019
Der frühe Vogel fängt den Wurm: Zahlungsprobleme erkennen

Die Insolvenz eines Kunden tritt oft unerwartet ein. Diese Tipps helfen, Zahlungsprobleme Ihrer Geschäftspartner rechtzeitig zu erkennen.